Arcor rudert zurück

Tja, Arcor hat heute die Zensur wieder abgeschaltet, nachdem sie am Wochenende eine neue Adresse in Ihre IP-Filterung miteingeschlossen hatten. Auf dieser IP liefen halt auch so harmlose Sachen wie der Industrial Ethernet Kongress. So ein Pech, dass das Internet erlaubt mehrere DNS-Adressen auf eine IP Adresse abzubilden. Das war es dann erstmal mit der Filterung.

Ich glaube Arcor hätte sich viel schlechte Presse erspart, wenn sie auf die Filterung verzichtet hätten. Es klingt halt schon etwas unwahrscheinlich, dass Arcor nur den Jugendschutz durchsetzen will, wenn sie selber solche Seiten anbieten. Wer weiß ob es nicht in Wahrheit um wirtschaftliche Interessen ging…

Auf jeden Fall hat Heise und Spiegel Online von der jetzt erfolgten Entsperrung berichtet.

Ach und danke Arcor: Ihr habt bewiesen, dass man im Internet Seiten nicht so einfach “zensieren” kann. Ich hoffe unsere Politiker (z.B. EU-Kommissar Franco Frattini) erinnern sich daran, wenn sie mal wieder den Mund auf machen. Dazu auch ein guter Vorschlag auf den Timm mich aufmerksam gemacht hatte.

4 thoughts on “Arcor rudert zurück”

  1. Vielleicht ist es nur ein dummer Zufall, aber ich (wider willen Arcor-Kunde) konnte die letzten Tage die Addresse deines Blogs nicht auflösen. Interessanterweise brachte auch das Eintragen alternativer Nameserver keine anhaltende Besserung, so doch die gute alte /etc/hosts herhalten.

    Mehr dazu in kürze bei mir.

  2. Okay, scheint ein vorübergehendes Problem gewesen zu sein. Die Adressauflösung für dein Blog tut immer noch nicht, dafür aber alternative DNS-Server.

Comments are closed.