Einführung in Kubuntu auf der Ubucon 2012

Auf der diesjährigen Ubucon, welche vom 19. bis 21. Oktober in Berlin stattfindet, werde ich eine Einführung in Kubuntu und insbesondere in die KDE Plasma Workspaces geben.

Dies ist eine hervorragende Gelgenheit mal in Kubuntu reinzuschnuppern und das nicht nur wenn man mit den Entwicklungen bei anderen Umgebungen nicht so ganz zufrieden ist ;-) Als Entwickler an den Workspaces kann ich bestimmt auch alten KDE Plasma Nutzern noch einige Tricks beibringen um Plasma besser zu bedienen.

Da ich plane die Einführung hauptsächlich als Live-Vorführung durchzuführen, kann ich anbieten, dass ich eure Wünsche in der Einführung berücksichtige. Wenn es etwas gibt, was ihr angesprochen haben wollt, dann hinterlasst doch einfach einen Kommentar hier im Blog und ich werde schauen, dass ich das einbauen kann. Natürlich keine Garantie :-)

Freue mich schon viele interessierte Gesichter in Berlin zu treffen.

Da das Programm der Ubucon anscheinend noch nicht online ist, hier mal der Abstract zu meinem Vortrag wie ich ihn im Call-For-Papers eingereicht hatte:

Kubuntu – eine Einführung in die KDE Plasma Workspaces

Kubuntu ist die von der Community herausgegebene Ubuntu Variante mit Fokus auf Software der KDE Community. Anstatt dem unter Ubuntu verwendeten Unity kommt hier eine der KDE Plasma Workspaces zum Einsatz – je nach Größe des Bildschirmes entweder eine speziell angepasste Netbook Oberfläche oder ein klassischer Desktop.

In diesem Vortrag wird die grundlegende Verwendung von Kubuntu und der KDE Plasma Workspaces vorgestellt. KDE Plasma ist ein sehr mächtiger Desktop, der dem Nutzer unglaublich viele Möglichkeiten gibt, schnell, effizient und mit Freude seine Arbeit am Rechner zu vollbringen. KDE Plasma ist eine Oberfläche, die nicht Aufmerksamkeit verlangt, sondern dem Nutzer hilft seine Arbeit durchzuführen.

Hierzu bietet Plasma interessante neue Konzepte wie Aktivitäten an. Diese erlauben dem Nutzer seine Arbeit thematisch zu sortieren. Dabei wird aber diese Funktion dem Nutzer nicht aufgezwungen, sondern es ist eine nützliche Funktion, welche man benutzen kann, wenn man denn möchte.

Neben der Einführung in die KDE Plasma Workspaces, werden auch einige der für den täglichen Gebrauch wichtigsten Anwendungen von KDE erklärt, wie z.B. den KDE Dateimanager Dolphin oder den Bildbetrachter Gwenview, welcher auch Bilder direkt nach Facebook, Flicker und Co senden kann.

6 thoughts on “Einführung in Kubuntu auf der Ubucon 2012”

    1. weiß ich nicht, aber ich werde versuchen den Desktop aufzuzeichnen und Mikro am Laptop einzuschalten.

      1. Das wäre großartig, wenn Du diesen dann irgendwo zur Verfügung stellen könntest – das Thema interessiert mich sehr!

  1. Hört sich sehr interessant an.
    Ich hab schon lange vor mich mal ein bisschen intensiver mit den Workspaces und Aktivitäten auseinander zu setzen.
    Wird dein Vortrag auch aufgenommen und als Stream zur Verfügung stehen?

    Bei Dolphin wären für mich mal die ganzen Filteroptionen interessant die mit Nepomuk Einzug erhalten haben sollen. Auch da war ich bis jetzt noch etwas faul, kann mir aber vorstellen, dass da Sachen dabei sind, die die tägliche Arbeit vereinfachen.

  2. Hallo Martin,

    mich würde zum Thema KDE und den Plasmoid das Thema Sichheit dazu interessieren. Wie wird die Sichheit des KDE Desktops gewährleistet wenn man Plasmoide aus “externen Quellen” installieren kann? Was ist mit persönlichen Daten, können nicht zum Beispiel Emails von einem “Schädling” gestohlen/kopiert werden?

    Gruss

Comments are closed.