Neues Spielzeug

Es sollte ja kein Geheimnis mehr sein, dass der X Server mitlerweile angezählt ist und mit Wayland der potentielle Nachfolger bereits in den Startlöchern steht. Auch wenn es noch lange dauern wird bis wir X endlich in den Ruhestand schicken können, ist für mich bereits der Zeitpunkt gekommen, mich etwas intensiver mit der neuen Technologie zu beschäftigen. Für KWin ist es wichtig früh Wayland Anwendungen zu integrieren, da man unter KDE Plasma Wayland nicht benutzen kann, wenn KWin Wayland nicht unterstützt.

Letzte Woche habe ich angefangen KWin um ein Wayland Backend zu erweitern. Glücklicherweise ist das Wayland Server Protokol extrem einfach gehalten wodurch man sehr schnell erste Ergebnisse erreichen kann:
Dieser Screenshot ist sehr interessant. Das Terminal Fenster ist ein Wayland Client, die Fensterdekoration ist jedoch ein klassisches X11 Fenster. Wir kombinieren hier also beide Technologien. Dies zeigt sehr schön die Strategie, die wir bei KDE Plasma einschlagen: schrittweise Unterstützung für Wayland Fenster implementieren ohne unseren bestehenden Desktop zu zerstören. Erst wenn wir volle Unterstützung implementiert haben, werden wir X11 verlassen und auf Wayland wechseln. Bis dorthin werden wir eine Strategie fahren bei der Wayland Clients unter X11 verwaltet und gerendert werden.
Auch wenn der Screenshot schon nach sehr viel aussieht, darf man sich nicht täuschen lassen. Bis wir auf Wayland sind, ist noch ein weiter Weg. Viel muss erst noch implementiert werden. Für mich ist das gerade extrem spannend und ich fühle mich wie ein kleines Kind mit einem neuen Spielzeug. Schritt für Schritt kann ich nun die Fenster benutzbar machen. Dabei lerne ich auch richtig viel noch über KWin Interna. Mit dem X11 Fenstermanagement musste ich mich eigentlich nie beschäftigen, da es vollständig und korrekt implementiert ist. Nun bin ich dabei Fenstermanagement für Wayland nachzuimplementieren.
Richtig toll ist wie viel einfach so ohne jegliche Anpassung funktioniert. Vor allem unser Effekt Framework interessiert sich überhaupt nicht dafür ob ein Fenster nun X11 oder Wayland ist. Es wird einfach integriert und angezeigt. Auch wie man im Screenshot sehen kann, ist es den Fensterdekorationen egal ob sie ein X oder Wayland Fenster dekorieren.
Experimentierfreudige Nutzer können das ganze auch schon testen (auch wenn es extrem langweilig ist) wenn sie selbst aus den Quellen bauen. Bis das ganze in Distributionen verfügbar wird, wird noch einiges an Zeit vergehen. Da wir ja in Feature Freeze für 4.7 gerade sind, werden all Änderungen erst in 4.8 erscheinen und auch dann ist es fraglich ob Distributionen mit den entsprechenden Build Flags bauen werden (wer hat denn schon Wayland in den Repos?). Bei OpenSUSE wird es wahrscheinlich in den Factory Builds verfügbar sein, sobald die Änderungen in den master branch einfließen. Bei Kubuntus Project Neon ist das auch denkbar, jedoch könnte die Wayland und Mesa 7.11 Abhängigkeit das ganze erschweren.

=-=-=-=-=
Powered by Blogilo

2 thoughts on “Neues Spielzeug”

  1. es klingt ein wenig, als wärest du selbst überrascht, wie schnell / bzw. einfach man doch zu zumindest etwas gekommen ist, was man zeigen kann. hab ich das richtig aus “zwischen den zeilen” herausgelesen?

    danke jedenfalls, für die neuigkeiten. als nicht entwickler hab ich keine ahnung wie schwer das ist, noch wie sinnvoll. ich weiß nur, dass x ziemlich alter kram ist und wayland der neue heiße scheiß. ein einfacher grund x so schnell wie möglich hinter sich zu lassen:)

Comments are closed.