Monthly Archives: September 2007

Blue Screen of Death

Nach langer Zeit hatte ich es heute mal wieder erlebt: einen Blue Screen of Death. Meine Mutter hat mich heute verzweifelt angerufen und mir eine Fehlermeldung vorgelesen, die nichts gutes hat ahnen lassen. Ein Neustart des Rechners hat dann auch nur wieder zu einem neuen BSOD geführt. Also nach Hause gefahren. Nun Windows wollte die Rettungskonsole, aber die hat mir was erzählt von wegen Festplatte nicht gefunden. Knoppix konnte aber auf die Platte zugreifen. Ein googeln nach der Fehlermeldung brachte dann auch das erwartete und schlimme Ergebnis: Registry zerstört. Welcher Mensch kam eigentlich auf die Idee eine Binärdatenbank zu erstellen?!? Über einen Artikel in der Micrsoft Knowledge Base habe ich eine Anleitung zur Rekunstruktion der Registry aus einer Sicherung gefunden. Diese stark vereinfacht unter Knoppix eingesetzt, hat zum Erfolg geführt. Der Rechner bootet wieder ins Windows!

Fazit: Mit Linux wäre das nicht passiert!

Hallo Mutiges Äffchen

Gestern Abend hab ich mein Ubuntu auf 7.10 (Gutsy Gibbon) upgedated. Erster Eindruck: gelungenes Artwork in Kubuntu. Ich glaube bis KDE4 werde ich bei diesem Artwork bleiben, danach auf Oxygen umsteigen.

Nachdem ich Bug #115616 bekämpft hatte, konnte der affige Spaß losgehen. Da KDE4 noch nicht dabei ist, hat sich aber nicht wirklich viel geändert. Die Desktop Suche Strigi funktioniert toll und kdesudo arbeitet wunderbar mit meiner OpenPGP SmartCard zusammen. Dafür hat man jetzt Compiz – bedeutend schneller als die aktuellste Entwicklerversion in Feisty. Bin mal gespannt, was Ubuntu bis zum Release noch schafft. Ein ernsthaftes Problem konnte ich aber noch nicht erkennen. Bin soweit zufrieden. Das mit kdesudo ist halt ärgerlich und ich glaube nicht, dass der Bug gefixt wird…

Sicherheitskonzept gescheitert?

Es sieht so aus als ob ich mein tolles Sicherheitskonzept nicht umsetzen kann :-( Es scheitert doch tatsächlich am Backup. Alle mir bekannten sicheren Backup-Methoden (partimage, dd) lassen es nicht zu das Backup in eine kleinere Partition zurückzuspielen.

Also kein RAID, kein LVM. Nur Verschlüsselung. Sicher im Schäuble-Sinne, nicht sicher vor Festplattenausfall :-(

Ich könnte zwar zuerst meine Platten verkleinern, aber das ist mir zu kritisch.

Computer demnächst im Laden ohne OS?

Könnte Ubuntu Bug #1 in Europa demnächst gelöst sein? Vielleicht ja. Auf jeden Fall hat das Brüsseler Globalisation Institute “Think Tank” an die EU Kommission die Forderung gestellt, die Bundelung von Computer und Betriebssystem zu verbieten. Natürlich hätte das erstmal auch einen Nachteil für den Verbraucher: er muss das OS selber installieren. Aber man stelle sich mal die Vorteile für die Freie Software vor. Man geht in den MediaMarkt und will einen Rechner kaufen und dann darf man noch das OS wählen: 100 € +x für Windows, 0 € (oder niedrigen Betrag) für Linux. Das könnte ernsthaft zum Durchbruch von Linux führen. Und ganz ehrlich: Bei dem Monopol wäre es durchaus gerechtfertigt, wenn die EU Kommission regulierend eingreift. Ich habe noch keinen Laden gesehen, in dem Linux Rechner verkauft wurden. Man kann ja schon dankbar sein, wenn man eine Knoppix DVD mal einlegen darf.

Auch gute Publicity könnte Linux mal helfen. Bei Spiegel Online gibt es die nächsten Tage ein Ubuntu Tagebuch. Mal schauen wie das Fazit ausfällt. Ich denke es wird sehr positiv sein :-) Vielleicht druckt der Spiegel dies dan nauch mal ab.

Authentifizierung mit OpenPGP SmartCard

Ich hatte ja schon mein neues Sicherheitskonzept Sicherheitskonzept vorgestellt. Nun konnte ich nachdem ich gestern meinen CardReader und die OpenPGP SmartCard bekommen habe einen ersten Punkt umsetzen: Authentifizierung mit OpenPGP SmartCard.
Also Anmeldung nur noch über SmartCard – kein Passwort mehr nötig.

Da ich das Konzept toll finde, habe ich mir heute die Mühe gemacht und einen Wiki Artikel bei Ubuntuusers darüber geschrieben. Ich freue mich über jedes Feedback, damit ich den Artikel noch besser machen kann. Da im Artikel alles drinnen steht, verzichte ich darauf hier noch einmal alles runterzuschreiben.

Und ich schließe mit: Bundestrojaner müssen draußen bleiben

P.S. Ich gehe davon aus, dass der Artikel noch umziehen wird, da der Titel nicht stimmt. Ich werde über veränderte URLs berichten.

P.P.S. Artikel wurde verschoben und kann nun unter Authentifizierung OpenPGP SmartCard gelesen werden.

Arcor rudert zurück

Tja, Arcor hat heute die Zensur wieder abgeschaltet, nachdem sie am Wochenende eine neue Adresse in Ihre IP-Filterung miteingeschlossen hatten. Auf dieser IP liefen halt auch so harmlose Sachen wie der Industrial Ethernet Kongress. So ein Pech, dass das Internet erlaubt mehrere DNS-Adressen auf eine IP Adresse abzubilden. Das war es dann erstmal mit der Filterung.

Ich glaube Arcor hätte sich viel schlechte Presse erspart, wenn sie auf die Filterung verzichtet hätten. Es klingt halt schon etwas unwahrscheinlich, dass Arcor nur den Jugendschutz durchsetzen will, wenn sie selber solche Seiten anbieten. Wer weiß ob es nicht in Wahrheit um wirtschaftliche Interessen ging…

Auf jeden Fall hat Heise und Spiegel Online von der jetzt erfolgten Entsperrung berichtet.

Ach und danke Arcor: Ihr habt bewiesen, dass man im Internet Seiten nicht so einfach “zensieren” kann. Ich hoffe unsere Politiker (z.B. EU-Kommissar Franco Frattini) erinnern sich daran, wenn sie mal wieder den Mund auf machen. Dazu auch ein guter Vorschlag auf den Timm mich aufmerksam gemacht hatte.

Zensur!

“Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.” Artikel 5 des GG der BRD

Ist dieses noch gewährleistet? Arcor sperrt Seiten mit pornographischem Inhalt und ein EU Kommissar will gefährliche Worte (wie Bombe, Töten, Terrorismus) im Internet blockieren. Für mich ist beides ZENSUR. Ich bin ein freier und mündiger Bürger und kann selbst entscheiden welche Internetseiten für mich gut sind! Wenn ich Pornos schauen will, dann ist das mein gutes Recht und wenn ich mich im Internet über Bombenbau informieren will, dann ist das ebenfalls mein gutes Recht. Wo soll das enden? In ein paar Jahren wird dann alles geblockt was “feindlich für die Demokratie ist”? Vielleicht sollte unsere Regierung in Peking nachfragen, die haben damit Erfahrung.

Ich hatte ernsthaft gestern noch darüber nachgedacht auf einen Arcor Anschluß zu wechseln – heute denke ich nach ob ich eine Strafanzeige gegen das Unternehmen erlasse (ich muss nur noch das richtige Gesetz finden).

Und dann soll mir noch einer mal erzählen, dass das Internet Demokratie fördern würde. Anscheinend ist man mehr daran mit Hilfe des Internets ganz langsam aber sicher die Bürgerrechte immer weiter einzuschrenken um am Ende ein Volk lauter dummer Leute zu haben die nicht einmal mehr wählen wollen und ihre Obrigkeit lobt wie toll sie ist. Hallo Pjöngjang wir kommen!